Preise
logo

Theaterpreis
Berlin

Der diesjährige Theaterpreis Berlin wird an Nele Hertling verliehen. Die Preisverleihung findet im Rahmen des 61. Theatertreffens vom 02. bis 19. Mai 2024 im Haus der Berliner Festspiele statt. Die Anmeldung ist ab 05.04.2024 möglich.

Seit über 60 Jahren transformiert Nele Hertling Berlin. Durch radikal zeitgenössische Kunst und Künstler*innen, deren selbstbestimmte und eigensinnige Arbeit sie unterstützt, ermöglicht, fördert und begleitet. Für die sie Räume und Möglichkeiten, Kontinuitäten und Wirksamkeit schafft. Und für die sie Kulturinstitutionen, Festivals, Förderfonds, Netzwerke und Partnerschaften erfunden, initiiert, gegründet oder umdefiniert hat. Davon zeugt ihre Arbeit an der Akademie der Künste, für das PMTT, die Werkstatt Berlin Kulturstadt Europas, die Tanzwerkstatt und Tanz im August, das Hebbel-Theater, die Tanzplattform Deutschland, das Koproduzenten-Netzwerk mit dem TaT Frankfurt und dem Kaaitheater Brüssel sowie das Theaternetzwerk Theorem, für das IETM, den Rat für die Künste, den Hauptstadtkulturfonds, den Tanzplan Deutschland, das DAAD-Künstlerprogramm, das Netzwerk und die Konferenz „A Soul for Europe“, das Netzwerk europäischer Akademien und vieles mehr. Ein Tanzhaus für Berlin hat sie auch schon längst erfunden, die Politik hat es bisher nur nicht realisiert.

Immer wieder hat Nele Hertling Berlin geöffnet. Hartnäckig und sanft, mit sachlicher und praktischer Leidenschaft, langem Atem und andauernder Überzeugungskraft, oft auch gegen latenten oder offenen Widerstand. Sie hat die internationale Kunstavantgarde ins Nachkriegsberlin gebracht und zugleich dafür gesorgt, dass die Stadt und mit ihr das ganze Land die künstlerische Moderne in Deutschland vor 1933 wiederentdeckten, deren Traditionslinien in der Nazizeit abgerissen worden waren. Mit Gerhard Bohner rekonstruierte sie das Triadische Ballett, mit Kurt Jooss rehabilitierte sie den Ausdruckstanz. Sie gab der Neuen Musik Raum, der Minimal Art und vielen Formen der Interdisziplinarität. Sie lud revolutionäre Künstler*innen nach Berlin ein und revolutionierte die Berliner Kunstwelt. Aus ihrem Engagement für Pantomime und Puppenspiel etablierte sich ein neuer Begriff von Performancekunst, für die sie die künstlerischen Avantgarden aus New York, Belgien, Frankreich, Deutschland und der Welt in Berlin präsentierte und koproduzierte sowie neue Theaterästhetiken aus Osteuropa vorstellte. Jahrzehntelang zeigte und förderte sie insbesondere den zeitgenössischen Tanz, brachte die internationale Tanzwelt mit zahlreichen innovativen Choreograf*innen nach Berlin und vernetzte diese stets nachhaltig mit der Tanzszene vor Ort.

Nele Hertling hat als Dramaturgin, Kuratorin und Intendantin alle diese Berufsbilder auf neue Weise definiert. Sie setzte alternative und grenzüberschreitende Produktionsweisen in den Darstellenden Künsten jenseits der Stadt- und Staatstheater und für die Freie Szene durch und etablierte mit dem Hebbel-Theater, aus dem später das HAU hervorging, eines der bedeutendsten internationalen Produktionshäuser in Europa. Sie prägte in einer Männerwelt als eine der wenigen weiblichen Leitungsfiguren im Kulturbetrieb einen gänzlich uneitlen Führungsstil mit flachen Hierarchien und gemeinsamen Mittagessen im Team. Und sie war auch maßgebend dafür, dass sich das Nachwendeberlin seiner neuen Rolle als internationaler Metropole in der Mitte Europas bewusst werden konnte, indem sie früh ein gesamteuropäisches Denken förderte und sich aktiv gegen Geschichtsvergessenheit und Autoritarismus, für Demokratie und Austausch einsetzte.

Aus der Kindheitserfahrung von Antisemitismus, Verfolgung und dem Verlust von Familienangehörigen durch den Holocaust, den zu Studienbeginn erlebten Konflikten zwischen Ost- und Westberlin und schließlich ihrem Auslandsstudium in London hat Nele Hertling einen unerschütterlichen Glauben an die Notwendigkeit und die transformatorische Kraft der Kunst entwickelt und Berlin zum Mittelpunkt ihres außerordentlichen und einzigartigen Wirkens werden lassen.

Mit größtem Respekt und aus tiefer Dankbarkeit für dieses Lebenswerk spricht ihr die Jury den Theaterpreis Berlin 2024 zu.

Preisjury: Theresa Luise Gindlstrasser, Matthias Pees, Prof. Dr. Matthias Warstat, Nora Hertlein-Hull (beratend), Carolin Hochleichter (beratend)

Der Theaterpreis Berlin ist erstmalig 1988 aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Berliner Theatertreffens vergeben worden. Der Preis wird seither jährlich im Rahmen des Theatertreffens in Berlin von der Stiftung Preußische Seehandlung verliehen und ist mit 20.000 Euro dotiert.

Der Theaterpreis Berlin dient der Auszeichnung einer Person oder mehrerer Personen, die sich in besonderer Weise durch ihr Lebenswerk oder herausragende Einzelleistungen um das deutschsprachige Theater verdient gemacht haben.

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury aus drei Mitgliedern. Ein Mitglied der Jury gehört zugleich der Theatertreffen-Jury an. Der Jury gehört außerdem eine Vertreterin oder ein Vertreter der Berliner Festspiele GmbH als beratendes Mitglied an. Die Jury hat das Recht, sich gegen die Verleihung eines Preises auszusprechen, wenn von ihr keine Preisträgerin bzw. kein Preisträger ermittelt werden konnte. Die Entscheidung der Jury ist endgültig, sie erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Mitglieder der Jury oder deren Angehörige können selbst nicht Preisträgerin oder Preisträger sein. Bewerbungen um den Preis sind ausgeschlossen.

Jahr
Name(n)
2024
Nele Hertling
Verleihung
Jury
Therese Luise Gindlstrasser, Matthias Pees, Prof. Dr. Matthias Warstat, Nora Hertlein-Hull, Carolin Hochleichter
2023
Sivan Ben Yishai
Verleihung

20.05.2023
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Yvonne Büdenhölzer (beratend) Carolin Hochleichter (beratend) Sabine Leucht Matthias Pees Prof. Dr. Matthias Warstat
2022
Amelie Deuflhard
Verleihung

22.05.2022
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Prof. Dr. Michael Börgerding Yvonne Büdenhölzer Sabine Leucht Dr. Thomas Oberender
2020
Sandra Hüller
Verleihung

16.05.2021
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Shirin Sojitrawalla Prof. Dr. Michael Börgerding Dr. Thomas Oberender Yvonne Büdenhölzer
2019
She She Pop
Verleihung

05.05.2019
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Eva Behrendt Prof. Dr. Michael Börgerding Dr. Thomas Oberender/Yvonne Büdenhölzer
2018
Karin Henkel
Verleihung

05.05.2018
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Barbara Frey Eva Behrendt Wilfried Schulz Dr. Thomas Oberender
2017
Herbert Fritsch
Verleihung

07.05.2017
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Barbara Frey Eva Behrendt Wilfried Schulz/Dr. Thomas Oberender
2016
Shermin Langhoff, Jens Hillje
Verleihung

15.05.2016
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Barbara Frey Barbara Burckhardt Wilfried Schulz/Dr. Thomas Oberender
2015
Corinna Harfouch
Verleihung

10.05.2015
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Dr. Thomas Oberender Barbara Burckhardt Tobias Wellemeyer/Yvonne Büdenhölzer
2014
Johan Simons
Verleihung

03.05.2014
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Dr. Thomas Oberender Barbara Burckhardt Tobias Wellemeyer/Yvonne Büdenhölzer
2013
Jürgen Holtz
Verleihung

05.05.2013
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Dr. Thomas Oberender Christine Wahl Tobias Wellemeyer/Yvonne Büdenhölzer
2012
Sophie Rois
Verleihung

05.05.2012
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Dr. Thomas Oberender Christine Wahl Tobias Wellemeyer/Yvonne Büdenhölzer
2011
Dimiter Gotscheff, Almut Zilcher, Samuel Finzi , Wolfram Koch
Verleihung

08.05.2011
Deutsches Theater Berlin

Jury
Konstanze Lauterbach Christine Wahl Hasko Weber/ Dr. Joachim Sartorius
2010
Margit Bendokat
Verleihung

09.05.2010
Deutsches Theater Berlin

Jury
Konstanze Lauterbach Christopher Schmidt Hasko Weber/Dr. Joachim Sartorius
2009
Jürgen Gosch, Johannes Schütz
Verleihung

03.05.2009
Deutsches Theater Berlin

Jury
Konstanze Lauterbach Christopher Schmidt Hasko Weber/Dr. Joachim Sartorius
2008
Josef Bierbichler
Verleihung

18.05.2008
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Wolfgang Engel Hartmut Krug Hasko Weber/Dr. Joachim Sartorius
2007
Ulrich Matthes
Verleihung

06.05.2007
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Christine Dössel Wolfgang Engel Jürgen Schitthelm/Dr. Joachim Sartorius
2006
Andrea Breth
Verleihung

21.05.2006
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Christine Dössel Jürgen Schitthelm Christoph Schroth/Dr. Joachim Sartorius
2005
Peter Konwitschny
Verleihung

15.05.2005
Komische Oper Berlin

Jury
Christine Dössel Jürgen Schitthelm Christoph Schroth/Dr. Joachim Sartorius
2004
Christoph Marthaler, Anna Viebrock
Verleihung

10.05.2004
Haus der Berliner Festspiele

Jury
Hermann Beil Georg Diez Jürgen Schitthelm/Dr. Joachim Sartorius
2003
Bert Neumann
Verleihung

keine öffentliche Verleihung

Jury
Hermann Beil Georg Diez Christoph Schroth/Dr. Joachim Sartorius
2002
Elfriede Jelinek
Verleihung

09.05.2002
Berliner Ensemble

Jury
Hermann Beil Georg Diez Konstanze Lauterbach/Dr. Joachim Sartorius
2001
Bruno Ganz
Verleihung

08.05.2001
Spiegelzelt am Haus der Berliner Festspiele

Jury
Hermann Beil Benjamin Henrichs Konstanze Lauterbach/Dr. Joachim Sartorius
2000
Frank Castorf, Henry Hübchen
Verleihung

07.05.2000
Spiegelzelt beim Schiller-Theater

Jury
Benjamin Henrichs Konstanze Lauterbach Friedrich Schirmer/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1999
Henning Rischbieter
Verleihung

02.05.1999
Spiegelzelt beim Schiller-Theater

Jury
Benjamin Henrichs Konstanze Lauterbach Friedrich Schirmer/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1998
Luc Bondy
Verleihung

15.05.1998
Schaubühne am Lehniner Platz

Jury
Sigrid Löffler Michael Schindhelm Friedrich Schirmer/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1997
Pina Bausch
Verleihung

11.05.1997
Schiller-Theater

Jury
Frank Baumbauer Sigrid Löffler Michael Schindhelm/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1996
Heiner Müller
Verleihung

05.05.1996
Berliner Ensemble

Jury
Frank Baumbauer Sigrid Löffler Michael Schindhelm/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1995
Claus Peymann, Hermann Beil
Verleihung

25.05.1995
Deutsches Theater

Jury
Frank Baumbauer Dr. Peter von Becker Michael Schindhelm/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1994
Bernhard Minetti
Verleihung

15.05.1994
Spiegelzelt beim Deutschen Theater

Jury
Dr. Peter von Becker Prof. Peter Iden Prof. Dr. Peter Stoltzenberg/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1993
Botho Strauß
Verleihung

02.05.1993
Spiegelzelt bei der Freien Volksbühne

Jury
Dr. Peter von Becker Prof. Peter Iden Prof. Dr. Peter Stoltzenberg/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1992
Jutta Lampe
Verleihung

24.05.1992
Spiegelzelt bei der Freien Volksbühne

Jury
Prof. Peter Iden Dr. Michael Merschmeier Prof. Dr. Peter Stoltzenberg/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1991
Peter Palitzsch
Verleihung

12.05.1991
Spiegelzelt bei der Freien Volksbühne

Jury
Prof. Peter Iden Dr. Michael Merschmeier Prof. Dr. Peter Stoltzenberg/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1990
Johann Kresnik
Verleihung

17.05.1990
Schiller-Theater

Jury
Jürgen Flimm Dr. Michael Merschmeier Karena Niehoff/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1989
Peter Stein, Karl-Ernst Herrmann
Verleihung

24.05.1989
Schaubühne am Lehniner Platz

Jury
Jürgen Flimm Dr. Michael Merschmeier Karena Niehoff/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt
1988
George Tabori
Verleihung

15.05.1988
Spiegelzelt bei der Freien Volksbühne

Jury
Jürgen Flimm Dr. Rolf Michaelis Karena Niehoff/Prof. Dr. Ulrich Eckhardt